Wer und warum

Das Magazineforthearts enstand als Begriff 2010 und erschien zum ersten mal haptisch Beginn 2018. 2010 – 2015 war das Hafentor 7 an den Hamburger Landungsbrücken mit der Dirndl- und Waffenträgerin markiert und Hinweis für den Schutz und das regelmäßige Nachladen an Inhalten von Kunst und Ereignissen. Das Haus wurde im Oktober 2017 nieder gerissen, die Inhalte verlagert und zum Teil hier preisgegegben. Verantwortlich bin ich selbst,
Tina Oelker,  neutral bis ganzheitlich erarbeitet, mit 1000 Hasen im Rücken.

Die Dinge erscheinen zunächst komplex, sind es auch, doch die Herangehensart bleibt unterhaltsam, positiv gestimmt. Stetig neu im Wachstum, nachgetragen und dennoch erleichtert, lade ich Sie ein, sich einzulassen in den Rausch von Worten mit Hinweis auf das Volle und Ganze, die Wahrhaftigkeit in veracity´, das Bild und das Geschehen.

Der Gesellschaftsabend jeden 2. und letzten Donnerstag im Monat an varierten Orten, dazu melden sich sich gerne an, der Atelierbesuch, das greifbare Magazin, die Zeitung aus Papier, das Bild, welches zugesand, der Kuss wie bestellt, all diese Dinge gibt es bereits und werden weiterhin hergestellt und veranstaltet. „Mit Verlaub: Ich bleibe bis jeher kunstgenössisch und wünsche allen eine gute Zeit!“

Tina Oelker, geb. 7. Dezember 1973 in Hamm Westfalen, lebt und arbeitet seit 1995 in Hamburg. Mit fünfzehn Jahren bekam sie Unterricht für moderne Malerei in ihrer Heimatstadt Hamm-Westfalen, arbeitete kurz darauf mit einem italienischen Avantgardisten in Portofino, studierte Illustration, Malerei und Design in New York und Hamburg. Der Hase als Motiv in Kunst und Kultur.
2004 schloss sie ihr Studium an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Hamburg ab. Während ihrer Studienzeit eröffnete sie ihre erste Produzentengalerie in Hamburg: Durchgang, Milchstrasse 21 a / 2003-2005.
Der emotionale und intellektuelle Austausch mit dem Betrachter,
das Eintauchen in die Kunst selbst begreift Tina Oelker als notwendig und als Zustand der höchsten Form von Lebendigkeit. Der Hase wurde 2007 – 2014 nochmals Motiv und fand als Gesamtprojekt „Hasenmanufaktur Hamburg, 1000 Hasen – limited edition“ einen Ort an den Hamburger Landungsbrücken. Das Hafentor 7 war bis 2015 ein Ort für viele Künstler und Betrachter und ist im Oktober 2017 endgültig abgerissen. Ob der wilde und freie Hase, die Ananas, die Freidenker, die abstrakten Bilder und lyrischen Texte oder einfach ihre pure Malerei, Tina Oelker geht es stets um den wachen Dialog zwischen den natürlichen Gegensätzen, die sowohl im Innern, als auch im Außen stattfinden. Die Kunst ist für sie der Ort, in dem diese Auseinandersetzung die Grenzen dehnen und ebenso ab und an auch sprengen können. „Veracity is where I wanna live.“ und „Der Hase ist der springende Punkt.“